Lecker schlemmen in der „Scheune Lahrshof“

Es riecht verführerisch nach Fisch, aber es ist leider zu spät. „Alles ausverkauft!“ Köchin Gabi Schumacher ist zufrieden, es hat allen Gästen geschmeckt. Jetzt geht es nur noch ans Aufräumen der Küche, dann ist Wochenende. Das Stadtteilcafé „Scheune Lahrshof“ in Bismarck ist sehr beliebt.

Auch die Polizisten aus dem Quartier oder Anwohner, Lehrer und Berufstätige stärken sich hier mittags mit einer günstigen Mahlzeit. Gekochtes Kalbs-Tafelspitz, Wirsingpfanne mit Kapern und Hackbällchen, Hähnchenschnitzel auf Rahmspitzkohl oder Gemüsecurry in einer cremigen Kokos-Limetten-Sauce stehen zum Beispiel auf der Wochenkarte.

Immer mittags von 11.30 bis 14.00 gibt es deftige, saisonale und regionale Kost. „Bei der Auswahl legen wir natürlich großen Wert auf frische Produkte“, erklärt Gabi Schumacher. Das Café dient nicht nur als Treffpunkt für die Menschen im Stadtteil Bismarck, sondern bietet arbeitslosen Menschen im Rahmen von Arbeitsgelegenheiten und anderen Arbeitsmarktprojekten die Möglichkeit, Theorie und Praxis der Hauswirtschaft zu lernen.

Denn ob Zubereitung von Speisen, Vorbereitung von Räumen und Tischen oder die Bedienung der Gäste: „Die Bewirtschaftung des Cafés und alle damit verbunden Aufgaben werden durch die Teilnehmer*innen des Projektes der Jugendberufshilfe übernommen. Dies soll den Einstieg in die Arbeitswelt erleichtern, einen Einblick ins Berufsleben ermöglichen und auch Erkenntnisse gewinnen, was einem liegt und was nicht“, erklärt Gabi Schumacher.

Bis April 2020 leitet die gelernte Köchin das Projekt mit Option auf Verlängerung um ein weiteres Jahr. Sie hat bereits Erfahrung mit berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen, die Verbindung von Unterrichten und Kontakt zu Gästen gefällt ihr besonders gut. Und so hat es die gebürtige Niedersächsin den Pott verschlagen.

Die Teilnehmer*innen sind begeistert von der Maßnahme und arbeiten mit großer Motivation im Team von Gabi Schumacher. „Ich bin sehr gerne hier und es herrscht eine tolle Atmosphäre zwischen den Gästen und dem Team, aber auch untereinander mit den Kollegen. Ich arbeite gerne im Service das macht mir Spaß“, sagt Sabrina Merkel. Die 38-Jährige arbeitet zum ersten Mal in der Gastro, ebenso wie ihre Kolleginnen. „Ich freue mich, dass ich hier mit wissbegierigen Köpfen zusammen arbeiten kann. Das meiste entscheiden wir im Team, da steht die Essensplanung natürlich im Mittelpunkt. Ich gebe den kreativen Anstoß dazu“, erläutert Gabi Schumacher.

  • Bis ins 19. Jahrhundert reicht die Geschichte des Lahrshofs zurück.
  • Das Fachwerkgebäude ist seit 1997 in städtischem Besitz.
  • Im Rahmen des Stadtteilprogramms Bismarck/Schalke Nord wurde der ehemalige Stall umgebaut.
  • Der zum Teil denkmalgeschützte Lahrshof war früher Gesundheitshaus und Kindergarten der Zeche Consolidation, kam 2011 unter die Abrissbirne.
  • Bei der Sanierung des Fachwerkhauses hatte sich herausgestellt, dass die Substanz nicht zu retten war. Auf dem ehemaligen Bauernhof ist heute eine Kita beheimatet.

Die Öffnungszeiten sind Montag bis Donnerstag von 10 bis 16 Uhr, freitags bis 14 Uhr. Auf Vorbestellung kann dort auch gefrühstückt werden.

 

Köchin Gabi Schumacher (2.v.r.) mit ihrem Team: Alexandra Rabe (li.), Anna Sliwa und Sabrina Merkel (re.). Foto: Henning Hagemann

© 2018 Schalker Bauverein eG